2019

Bauherr:
Stiftung Ilgenhalde, Zürich

Auftragsart:
Wettbewerb 1. Preis 2014

Bearbeitung:
Cyril Kramer, Alba Villanueva, Lucia Rieser, Linus Stampfli, Julia Hirschbühl

PDF Dokumentation

Wohngruppen Ilgenhalde, Fehraltorf

Das Areal des Schul- und Therapiezentrums Ilgenhalde liegt umgeben von Landwirtschaft ausserhalb von Fehraltorf. Das Zentrum für zum Teil schwerbehinderte Kinder und Jugendliche wurde in den Siebzigerjahren als zusammenhängende Gesamtanlage erbaut. Vor ein paar Jahren wurde der Schultrakt durch ein freistehendes Schulhaus ersetzt. Der projektierte Ersatzneubau für die Wohngruppen verfolgt diesen städtebaulichen Ansatz weiter und sieht vor, die zusammenhängenden Wohnbauten durch drei kompakte, freistehende Baukörper zu ersetzen. Die drei Gebäude sind nebeneinander leicht versetzt auf der markanten Geländekanzel angeordnet und durch einen überdachten Weg mit dem bestehenden Wirtschaftstrakt verbunden.
Jedes Gebäude enthält zwei unabhängige, zweigeschossige Partnerwohngruppen mit einem gemeinsamen Aufzug. In der westlichen Wohngruppe ist eine therapeutische Wohnschulgruppe mit zwei internen Schulzimmern untergebracht. Insgesamt bieten die Wohngruppen Platz für vierunddreissig Jugendliche.