2022

Bauherr:
Sekundarschule Dübendorf-Schwerzenbach

Auftragsart:
Wettbewerb 1. Preis, mit Steiner AG

Bausumme:
21.3 Mio

Bearbeitung:
Dario Oechsli, Anja Spirig

PDF Dokumentation

Schulanlage Grüze, Dübendorf

Die bestehende Schulanlage Dübendorf-Schwerzenbach zeichnet sich durch ein gewobenes Bebauungsmuster aus, in welchem die Gebäudevolumen schachbrettartig angeordnet sind. Der Erweiterungsbau im Zentrum der Anlage ist als einfacher Körper konzipiert und reiht sich auf selbstverständliche Weise in dieses System ein. Das Schulhaus und die Turnhalle sind in einem kompakten Volumen zusammengefasst und nehmen einen möglichst kleinen Fussabdruck ein, damit zur Strasse hin ein attraktiver Vorplatz entsteht.
Die Sporthalle ist zu zwei Dritteln im Boden versenkt und wird durch ein dreiseitiges Oblichtband natürlich belichtet. Das Schulhaus ist über der Sporthalle angeordnet. Von der Eingangshalle aus führt eine Treppe in die zweigeschossige Halle der Schule, welche das Herzstück der Anlage bildet. Sie erschliesst alle Unterrichtsräume und ermöglicht verschiedene Nutzungsmöglichkeiten wie Gruppenarbeit, Begegnungszone, Ausstellungen und Präsentationen. Auf der oberen Etage rahmt ein umlaufendes Arbeitssims das Atrium. Ein erhöhtes Oberlicht leitet Tageslicht in die Gebäudemitte und kann im Sommer für die Nachtauskühlung genutzt werden.
In die zwei Schulgeschosse sind filigrane Fachwerkträger eingebunden, um die Spannweite von 28 Metern der Doppelturnhalle zu überwinden. Alle Innenwände sind nichttragend ausgebildet, das Gebäude wird von einem Stahlbau-Skelett getragen, womit eine maximale Nutzungsflexibilität erreicht wird.