2021

Bauherr:
Stadt Wetzikon

Auftragsart:
Wettbewerb 1. Preis mit Steiner AG

Bausumme:
14.9 Mio

Bearbeitung:
Dario Oechsli, Lukas Scheck, Thomas Merk, Selina Schönholzer

Werkhof Wetzikon

Das Grundstück der Stadt Wetzikon liegt an der Bahnlinie und ist städtebaulich durch Gewerbebauten geprägt, welche sich parallel zum Gleisraum und zum Wildbach entwickeln. Der geplante Werkhof gliedert sich in eine grosse Werkhalle im Erdgeschoss, in die allseitig auskragende Dachscheibe und in den aufgesetzten Verwaltungsriegel. Dreh- und Angelpunkt des Werkhofs ist das Erdgeschoss mit einem umlaufenden Ring an Aussennutzflächen. Die Bereiche Stadtwerke und Unterhaltsdienst sind Rücken an Rücken angeordnet und haben ihre eigenen Zugangsseiten.
Das schwarze Holzkleid erinnert an die Geschichte des Areals; früher wurde hier aus Steinkohle Gas gewonnen. Gleichzeitig lässt es das grosse Gebäude filigraner erscheinen und verleiht dem öffentlichen Bau einen prägnanten Ausdruck.