2013

Bauherr:
Stadt Winterthur

Auftragsart:
Wettbewerb, 1. Preis 2008

Bausumme:
13 Mio.

Bearbeitung:
Dario Oechsli, Saskia Frater, Anna Cito

PDF Dokumentation

Bahnhofplatz Süd, Winterthur

Der Bahnhofplatz Winterthur liegt an der strategisch bedeutenden Lage zwischen Altstadt, Bahnhof, Archhöfe und Zugang zum Sulzer-Areal. Auf engem Raum ist der Platz gleichzeitig Bushof und Drehscheibe für täglich 90‘000 Fussgänger. Das Projekt reagiert auf die komplexen betrieblichen, aber auch städtebaulichen Anforderungen mit einer präzisen Grossform eines Daches. Der Platz wird dadurch räumlich strukturiert und bleibt auf Platzebene möglichst aufgeräumt. Zur Altstadt hin wird ein breiter Abstand eingehalten. Somit werden die vormals verstellten, historischen Gebäude wieder Teil der Platzgestaltung. Der Freiraum zur Altstadt ermöglicht einen wichtigen Sichtbezug zwischen Bahnhof zu Archhöfen. Die Marktgasse wächst stärker mit dem Platz zusammen und wird durch den neuen Knotenpunkt vom Bahnhof aus besser auffindbar.
Die Stahlkonstruktion des Daches weist eine maximale Auskragung von 34 Metern auf und ist auf ihrer Oberseite mit Glas eingedeckt, während die Untersicht mit gelaserten Lochblechen eingekleidet wird. Im asymmetrisch angeordneten Stützenfuss befindet sich eine Verkaufsstelle der Busbetriebe. Die bestehende Unterführungsanlage wird in einem Teilbereich zu Aufenthalts- und Ruheräumen für die Busfahrer umgebaut.