2022

Bauherr:
Hermann Bühler AG

Auftragsart:
Wettbewerb 1. Preis

Bearbeitung:
Dario Oechsli, Lukas Scheck, Marian Brunzel, Svea Lüers

Umnutzung Spinnerei Sennhof

Die Umnutzung der Spinnerei stellt den ersten Schritt der geplanten Neugestaltung des Industrieareals der Hermann Bühler AG dar. Das 1860 erbaute «Hauptschiff» der Spinnerei wurde immer wieder erweitert, um den betrieblichen Anforderungen gerecht zu werden. So entstand ein Konglomerat aus verschiedenen Bauten und Anbauten. Punktuelle Rückbauten sollen nun die Hauptbauten der Spinnerei freilegen und dem Ensemble klare Konturen verleihen.
Wo früher Stoffe produziert wurden sollen jetzt Wohnungen entstehen; der industrielle Charakter und die imposanten Dimensionen ermöglichen grosszügige Wohnflächen. Aus den verschiedenen Zonen im Gebäude werden vielfältige Grundrisstypen entwickelt. Zusammengehalten werden die Wohnungen durch ein ringförmiges Erschliessungssystem, welches von einer Plattform ausgeht, die dem Gebäude vorgelagert wird und dem Projekt eine klare Adresse gibt. Architektonisch setzt sich die Erschliessungsplattform sowie die dem Kopfbau vorgelagerte Balkonschicht vom Bestand ab; vertikale und horizontale Betonscheiben knüpfen aber an die industrielle Bauweise der Spinnerei an.